Direkt zum Inhalt

3,689 Views

Aus reiner Gegenwart - Wiltrud Hackl im Gespräch mit Oona Valarie Serbest

von Arijyak / am 03.08.2013

Oona Valarie Serbest hat ein besonderes Interesse, gesellschaftliche Spannungsfelder künstlerisch darzustellen. Themen wie Individualismus/Kollektivismus, Jugendkulturen, Alternativbewegungen, kulturelle Öffentlichkeit und Systemkritik bearbeitet sie mit Mitteln der bildenden Kunst und der neuen Medien.

Das Spektrum reicht von Malerei zu Videoinstallationen, von Stencil- und Graffiti-Art zu Performances. Sie versteht sich als Künstlerin und Kulturarbeiterin, die sowohl am künstlerischen als auch am kulturellen Spielfeld im “Hier und Jetzt” mitgestaltet und sich positioniert, indem sie Missstände aufzeigt und versucht, individuelle Glücksvorstellungen mit ihrem politischem Verständnis zu kombinieren.

Die Arbeiten kennzeichnen sich durch ihren narrativen Charakter und durch ihre subtilen und sehr persönlichen Weltanschauungen und Selbstreflektionen. Interaktives Spielen ist ebenso ein unerlässliches Element in den Arbeiten wie die Auseinandersetzung mit soziopolitischen und individuellen Themenkomplexen.

Gemeinsam mit Ufuk Serbest gründete sie 2009 den Kulturverein Peligro: wwww.peligro.at

Video Einbetten <iframe width="560" height="340" src="//www.dorftv.at/embed/7622" frameborder="0" allowfullscreen></iframe>
You are not authorized to access this content.
Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.