Radikalisierung der Klimabewegung – welche Ziele verfolgt die Verschärfung der Proteste?

Pic

Created at 19. Jan. 2023

324 Ansichten
by Martin Wassermair

Bei Martin Wassermair waren Florian Wagner (Sprecher "Letzte Generation") und Xenia Baumgartner (OÖ. Klimabündnis) zu Gast.

Live gesendet am Mittwoch, 18. Jänner 2023, 17.30 – 18.30 Uhr

Der Stachel im Fleisch CXXXV

Die ungewöhnlich warmen Temperaturen zum Jahreswechsel haben einmal mehr Zweifel ausgeräumt - die sich abzeichnende Klimakatastrophe ist im Vormarsch. Selten zuvor wurden Ignoranz und Untätigkeit der Regierenden gegenüber der Notwendigkeit, der Bedrohung entschlossen Einhalt zu gebieten, so deutlich wie nach dem Pariser Klimaschutzabkommen 2015, zu dem auch Österreich verpflichtet ist. Mittlerweile bleibt nur noch wenig Zeit, um das Ziel einer maximalen 1,5 Grad-Erwärmung überhaupt noch zu erreichen. Damit wächst auch die Skepsis im Hinblick auf die zahlreichen Kompromisse und halbherzigen Aushandlungen zwischen Politik und Wirtschaft, die noch immer in Milliardenhöhe zu umwelt- und klimafeindlichen Förderungen führen. Mit der zweiten Jahreshälfte 2022 sind weltweit Aktionsformen in Erscheinung getreten, die der Gleichgültigkeit fortan ein Ende setzen möchten und die Proteste radikal verschärfen. In diesem Zusammenhang hat vor allem die Letzte Generation als eine bedingungslose Gruppierung von sich reden gemacht, die mit dem Festkleben auf Straßen und Schüttaktionen in Museen höchst umstrittene Aufmerksamkeit findet.

Im Mittelpunkt des Gesprächs standen daher u.a. Fragen, was die aktivistische Klimabewegung zur Radikalisierung bewegt, inwiefern eine Zunahme der öffentlichen Konflikte die Politik zum Einlenken bewegen kann und womit zivilgesellschaftlicher Ungehorsam im Klimaschutz den notwendigen gesellschaftlichen Rückhalt erreicht.

Share & Embed
Embed this Video

Link to this Video