Direkt zum Inhalt

683 Views

Yiran Zhao - oder Ekel kommt vor Essenz

von DORFbrunnen / am 24.01.2018

Yiran Zhao was born in China. Most recently she was honored to receive the award of "Stadtskomponistin" ("Composer for the City") for the city of Unna (Germany), for which she will serve in a residency in the Fall of 2017, and which includes the commission of a new piece to be premiered by Ensemble Musikfabrik in 2018. She is supported by the Ernst von Siemens Stiftung as composer-in-residence and concert curator for the “Forum of Younger Composers 2016” at the Bavarian Academy of Arts. She is recipient of the State Stipend China 2010, the Deutschlandstipendium 2013/14, Stipend of the Hochschule für Musik Basel 2014, and Akademie der Künste Berlin 2017; Prizewinner of the Ensemble Recherche Composition Competition 2008, Con Tempo Young Chamber Music Competition China 2009, “Yanhuang” Composition Competition China 2010, and the Karlsruhe Composition Competition 2015.
She studies composition in China and Europe with Guoping JIA, Caspar Johannes Walter, Erik Oña, and Carola Bauckholt, as well as organ with Jörg-Hannes Hahn.
She is teaching individual courses and presenting workshops in summer 2017 at the Festival Internacional Bergerault in Spain as resident composer. Within the frame of the KUNSTWELTEN from the Akademie der Künste in Berlin, she is leading workshops for primary school students in Bitterfeld-Wolfen, with children of the Grundschule Anhalt-Siedlung. She has worked with numerous artists, groups, and festivals in Europe, Asia, and North America.

Fiston Mwanza Mujila, geboren in Lubumbashi (Demokratische Republik Kongo), studierte Literatur und Humanwissenschaften ebendort. 2007 verließ Mwanza Mujila den Kongo und lebte danach u.a. in Belgien, Deutschland, Frankreich und Österreich. 2009/2010 war Fiston Mwanza Mujila Stadtschreiber in Graz. Er schreibt Gedichte und Kurzgeschichten, seit kurzem auch für das Theater.
Fiston Mwanza Mujilas Arbeiten sind poetische Reaktionen auf die politischen Verwerfungen in seiner Heimat, auf Hunger und Gewalt und die Verheerungen im Leben der Menschen. Der Sound seiner Sprache speist sich aus den traditionellen Klängen und Melodien des Kongo ebenso wie aus modernen literarischen Strömungen oder Strukturen des Rap. Bibliografie (Auswahl):
Poèmes et rêvasseries. (Lingua Editiones, 2008)
Nach dem Sturm. Fiston Mwanza und Autoren aus den Justizanstalten Graz-Karlau und Garsten (Leykam Verlag, 2010)
Craquelures. (L’Arbre à paroles, 2011)
Le Fleuve dans le Ventre / Der Fluß im Bauch. (Édition Thanhäuser, 2013)
Tram 83, (Métailié, 2014)
Et les moustiques sont des fruits à pépins/Te voir dressé sur tes deux pattes ne fait que mettre de l’huile au feu. (Éditions Lansman, 2015)
Soleil en panne d’essence. (L’Arbre à paroles, 2016)

Yiran Zhao
oder Ekel kommt vor Essenz
für Sprechstimme und Orchester (2017) Uraufführung
Fiston Mwanza Mujila, Sprecher
Die französischen Gedichte über den Fluss Kongo und die Stimme des Autors Fiston Mwanza Mujila bilden den Ausgangspunkt und das Material für die Komposition. Eine Aufnahme seiner Lesung wurde verlangsamt, analysiert und dann für unterschiedliche instrumentale Gruppen instrumentiert.

EINSAMKEIT 61
in meinem Bauch krümmt sich ein Fluß
gutmütig und träge, dreckig und mächtig, düster und böse, ein Fluß im (fortgeschrittenen) Stadium der Ruhr

EINSAMKEIT 71
Hundeunruhe (?)
Der Fluß langweilt sich den ganzen Tag
Er wimmert und weiß nicht recht warum
Er wimmert seit Babel, seit Ya Noah und seiner Sintflut Seit dem Propheten Ezechiel, der Schwester Abigail Sein Rotz beschreibt eine absurde Langlebigkeit
EINSAMKEIT 64 oder der Ekel kommt vor Essenz
Ich bin seit 17 Jahren, 36 Monaten und 2 Tagen schwanger. Ich schlafe mit dem Himmel. Ich erwarte ein Himmelsbalg. Das
Kind, das meinen Bauch verläßt oder der Fluß, der zwischen meinen Gedärmen geboren wird oder das Flußkind, das mein Dreckskörper ausspuckt, wird mit seinem Fleisch meine langen schlaflosen Nächte ausfüllen... Es wird auf den Namen „Mzete ya bila bazo kata ego kola“ hören. Ich könnte mich dann brüsten (vor dem, der es hören will), Vater und Mutter zu sein von diesem verschwommenen Geschöpf, diesem Tausendfüßergeschöpf, diesem nutzlos grotesken Geschöpf einer Reifenpanne.

---------------

Leicht über Linz
Horchester Symphonierorchester der Bruckneruniversität + Sprecher
Leitung: Christoph Cech
07.12.2017  19.30 Uhr
Großer Saal  ABPU

Video Einbetten <iframe width="560" height="340" src="//www.dorftv.at/embed/28629" frameborder="0" allowfullscreen></iframe>
You are not authorized to access this content.
Dieses Video wurde seit April 2014 (Relaunch Webseite) insgesamt 6 Mal an folgenden Terminen gesendet:
Freitag, März 16, 2018 - 11:12
Freitag, März 16, 2018 - 04:22
Donnerstag, März 15, 2018 - 21:33
Donnerstag, März 15, 2018 - 12:22
Donnerstag, März 15, 2018 - 03:03
Mittwoch, März 14, 2018 - 21:05
Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.