Direkt zum Inhalt

877 Views

Ein Funkamateur steuert chinesische Satelliten

von DORFbrunnen / am 27.04.2021

Wie wurde der Funkamateur Reinhard Kühn aus Sörup, Schleswig-Holstein, ein Teammitglied der chinesischen Longjiang-2 Mondmission? Nach den einleitenden Worten zur chinesischen Mondmission wird uns Reinhard Kühn seine Funkstation DK5LA vorstellen. Dieser Vortrag erklärt die Funkverbindung von der Erde zum Mond und retour anhand gesendeter und wieder empfangener Sprachmitteilungen. Neben der Vorstellung der Aufgaben die der Satellit "Longjiang-2" hatte, stellt er uns die Kommandos und Satellitentelemetrie vor und schildert die Aufgaben der "uplink" oder "downlink" Stationen. Gekrönt wurde die Mission unter anderem durch die sensationellen Fotos einer Sonnenfinsternis vom Satelliten in der Mondumlaufbahn. Durch die Erstverbindung über einen Satelliten in der Mondumlaufbahn wurde eine neue Dimension erschlossen, die Funkgeschichte geschrieben hat.Das letzte Funkkommando zum Ende von "Longjiang-2" kam aus Sörup. Dieser Befehl war zur Bestimmung der Einschlagstelle auf der Mondrückseite wichtig.

Referent: Reinhard Kühn Vortragsreihe der Kepler Sternwarte Linz In Kooperation mit der VHS Linz

 

Video Einbetten
You are not authorized to access this content.
Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.