Hörstadtgespräche #3/18 | Von der Oper bis zum Pop

Pic

Created at 13. Sep. 2018

by dorftv

Von der Oper bis zum Pop – Gesangstimmen und Geschlechterrollen

Univ.Prof.in Dr.in Christa Brüstle, Kunstuniversität Graz, Zentrum für Genderforschung

Ganz generell gelten hohe Frauen- und tiefe Männerstimmen als attraktiv. Aber auch tiefe Frauenstimmen üben schon seit jeher eine ungemeine Faszination aus.

"Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt", gurrte einst Marlene Dietrich und beflügelte mit ihrer tiefen Stimme so manche Männerfantasie.

In der Barockoper, wo das Spiel der Geschlechter zum "guten Ton" gehörte, verkörperten Altistinnen oft Travestierollen; d. h. als Männer verkleidete Frauen. Oder die Männer mit den hohen Stimmen spielten die Frauenrollen.

Auch das Rollenbild in der Heavy Metal Musik gerät ins Wanken. Das gutturale Metal-Gegrunze - das Growling - einst Domäne der Männer wird inzwischen auch von Frauen beherrscht, so z.B. von Angela Gossow, eine der wichtigsten Figuren im Heavy Metal.

Wir diskutieren mit Frau Univ.Prof.in Dr.in Christa Brüstle, was sich über Weiblichkeit und Männlichkeit in der Entwicklung des Gesangs von der Oper bis zur Popmusik sagen lässt.

Moderation: Margit Knipp & Peter Androsch

Live gesendet am 19. September 2018

Share & Embed
Embed this Video

Link to this Video