Direkt zum Inhalt

1,394 Views

Der Stachel im Fleisch XLIX - SPÖ auf Schleuderkurs: Wie kommt die Partei aus der Krise?

von Martin Wassermair / am 02.10.2018

Bei Martin Wassermair waren Birgit Gerstorfer (Landesparteivorsitzende SPÖ OÖ) und Josef Ackerl (ehem. Landesparteivorsitzender SPÖ OÖ) zu Gast.

Live gesendet am Donnerstag, 11. Oktober 2018, 16.00 - 17.00 Uhr

Die österreichische Sozialdemokratie kommt nicht zur Ruhe. Im Oktober 2017 hat der Ausgang der Nationalratswahl die einst ruhmreiche SPÖ auf die Oppositionsbank gezwungen – und schon ein Jahr später wirft Christian Kern als deren Vorsitzender und Hoffnungsträger das Handtuch und zieht sich gänzlich aus der Politik zurück. Während sich die rechtspopulistische Regierungskoalition aus ÖVP und FPÖ in den Umfragen weiterhin einer großen Zustimmung erfreuen darf, kommen die Roten in ihrer neuen Rolle nicht in die Gänge. Nun steht – mit der sozialdemokratischen Innenwelt kaum vertraut – Pamela Rendi-Wagner an der Spitze, die zwischen „Bobos“ und Prolos“ und dem Streit um eine Statutenreform in den eigenen Reihen den Weg aus der langanhaltenden Krise finden muss.

Im Mittelpunkt des Gesprächs standen daher u.a. Fragen, worauf die vielen Störfeuer innerhalb der SPÖ zurückzuführen sind, welche Herausforderungen der Krisenbewältigung die neue Parteiführung zu meistern hat und wie die Sozialdemokratie angesichts eines ungebrochenen Rechtsrucks in Politik und Gesellschaft wieder erfolgreich Tritt fassen kann.

Zur Sendereihe:

Nach der Wahl ist vor der Wahl. Aus diesem Grunde richtet Der Stachel im Fleisch mit Politikgesprächen auf dorf TV den Blick verstärkt und wahlunabhängig auf wichtige Themen, die in Mainstream-Medien oft zu wenig beleuchtet oder auch bewusst ausgeblendet werden.

Im Mittelpunkt stehen: eine kritische Auseinandersetzung mit dem politischen System des Bundeslandes Oberösterreich, der Republik und der EU, Informationsfreiheit und die Situation der Menschenrechte, Sozial- und Kulturpolitik sowie die regionale Zukunft vor dem Hintergrund aktueller globaler Entwicklungen.

Video Einbetten <iframe width="560" height="340" src="//www.dorftv.at/embed/30080" frameborder="0" allowfullscreen></iframe>
You are not authorized to access this content.
Dieses Video wurde seit April 2014 (Relaunch Webseite) insgesamt 11 Mal an folgenden Terminen gesendet:
Montag, Oktober 15, 2018 - 06:59
Montag, Oktober 15, 2018 - 01:47
Sonntag, Oktober 14, 2018 - 20:36
Sonntag, Oktober 14, 2018 - 18:43
Sonntag, Oktober 14, 2018 - 13:31
Sonntag, Oktober 14, 2018 - 12:28
Sonntag, Oktober 14, 2018 - 07:14
Sonntag, Oktober 14, 2018 - 02:01
Samstag, Oktober 13, 2018 - 20:47
Samstag, Oktober 13, 2018 - 15:32

Seiten

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.

Eine Frage zum Teil ab ca. Minute 49: Woher hat Herr Wassermair die Information, dass "in Österreich mittlerweile 50% der Menschen nicht mit ihrem Einkommen das Auslangen finden" ? Ich vermute mal, er bezieht sich auf den Arbeitsklima-Index der AK ÖO vom September, da steht aber drin, dass das ca. 7% sind (Seite 1 https://ooe.arbeiterkammer.at/service/broschuerenundratgeber/arbeitsklim...)
Bitte beim nächsten Mal besser rechechieren, bin Fan eures Senders!

In der Broschüre steht doch klar und deutlich - laut einer von IFES und SORA im Auftrag der Arbeiterkammer geführten Umfrage geben 46 Prozent an, dass ihr Lohn oder Gehalt kaum oder gar nicht zum Leben reicht (September 2018). Siehe auch: https://derstandard.at/2000087977393/

"Kaum" oder "gerade" (so wurde wohl in der Studie gefragt, siehe Seite 2) heißt nicht "nicht". Die Leute die nicht auskommen sieht man im Bild auf Seite 1 unten bzw. noch klarer hier auf Seite 2: https://ooe.arbeiterkammer.at/beratung/arbeitundgesundheit/arbeitsklima/...