Direkt zum Inhalt

375 Views

Wider das Vergessen

von georg / am 04.12.2019

Zwei Bücher, die dem Gedenken von Opfern bzw. Verfolgten des Nationalsozialismus gewidmet sind, wurden am 27. November 2019 in Linz präsentiert: das „Gedächtnisbuch OÖ“ und „Der Bischofshof im Visier der NS-Gauleitung“ mit Bischof Manfred Scheuer als Herausgeber.

„Gedächtnisbuch OÖ“: NS-Verfolgte und -Widerständige aus Oberösterreich vor dem Vergessen bewahren

Am 27. November 2019 wurde um 16 Uhr im Linzer Mariendom das Projekt „Gedächtnisbuch Oberösterreich“ in Anwesenheit von Persönlichkeiten des kirchlichen, öffentlichen, politischen und kulturellen Lebens präsentiert. Nach dem Vorbild des Gedächtnisbuchs, das in der Gedenkstätte Dachau aufliegt, werden im „Gedächtnisbuch OÖ“ Biografien NS-Verfolgter aus Oberösterreich vorgestellt. Die Biografien werden von Personen gestaltet, die einen persönlichen, örtlichen oder inhaltlichen Bezug zu ihnen haben. Im Medium Buch werden die Biografien an zentralen Orten aufbewahrt und sind öffentlich zugänglich, um diese in die Gedenkkultur des Landes Oberösterreich einzubinden und vor dem „Vergessen“ zu bewahren. Das Buch ist ab 27. November 2019 im Mariendom Linz und ab Herbst 2020 auch im Oberösterreichischen Landesmuseum (Schlossmuseum) Linz öffentlich einsehbar und wird jährlich mit neuen Biografien erweitert.

„Der Bischofshof im Visier der NS-Gauleitung“: Ein Beitrag diözesaner Erinnerungskultur

Herausgeber Bischof Dr. Manfred Scheuer, die Mitherausgeber Mag. Bernhard Zopf und Mag. Klaus Birngruber M. A., Verleger DDr. Helmut Wagner und Dr.in Ines Weber, Professorin der Kirchengeschichte und Patrologie an der KU Linz, präsentierten am 27. November 2019 um 19 Uhr im Linzer Priesterseminar das Buch „Der Bischofshof im Visier der NS-Gauleitung. Die Bischöfe von Linz und ihre verfolgten Mitarbeiter des Bischöflichen Ordinariates 1938–1945“. Der Bischofshof bot keinen Schutz vor NS-Repressalien, blieb aber ein Ort von lebensentscheidenden christlich-moralischen und kirchenpolitischen Abwägungen. Die in diesem Band versammelten Biografien von Personen im Bischofshof, die ins Visier der NS-Gauleitung gerieten und „für den Bischof litten“ (wie Kirchenhistoriker Rudolf Zinnhobler es formulierte), stellen einen kleinen Beitrag diözesaner Erinnerungskultur dar. Die Texte erinnern an Bischof Johannes Maria Gföllner, Felix Kern, Ferdinand Klostermann, Ludwig Kneidinger, Franz Ohnmacht, Franz Schückbauer, Ferdinand Weinberger, Franz Vieböck und Bischof Joseph Calasanz Fließer.

https://www.dioezese-linz.at/news/2019/11/28/buecher-wider-das-vergessen...

Video Einbetten <iframe width="560" height="340" src="//www.dorftv.at/embed/32299" frameborder="0" allowfullscreen></iframe>
You are not authorized to access this content.
Dieses Video wurde seit April 2014 (Relaunch Webseite) insgesamt 9 Mal an folgenden Terminen gesendet:
Sonntag, Dezember 8, 2019 - 14:30
Sonntag, Dezember 8, 2019 - 08:58
Sonntag, Dezember 8, 2019 - 03:54
Samstag, Dezember 7, 2019 - 22:49
Samstag, Dezember 7, 2019 - 17:44
Samstag, Dezember 7, 2019 - 12:38
Samstag, Dezember 7, 2019 - 06:36
Samstag, Dezember 7, 2019 - 00:34
Freitag, Dezember 6, 2019 - 15:50
Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.