Direkt zum Inhalt

1,597 Views

Superstadt 2015, Teil 5 - Volker Eick: Ein Bündel Befriedung. Arbeit zur Ordnung der Stadt.

von dorftv / am 27.10.2015

Volker Eick, D
Ein Bündel Befriedung. Arbeit zur Ordnung der Stadt.

Im Jahr 2006 veröffentlicht die EU-Kommission das Forschungsprogramm 'Die Herausforderung annehmen: Europäische Agenda Sicherheitsforschung' und teilt ihrer Bevölkerung mit, 'die Überwachung und Verfolgung von (nicht-kooperativen) Menschen, Fahrzeugen und Substanzen sind für uns zentrale Fähigkeiten' [ihre Worte].
Aus einer neoliberalen Perspektive besteht die ordnungspolitische Herausforderung darin, konsensual eine störungsfreie Produktion und Reproduktion des und im 'Unternehmen Stadt' sicherzustellen. Der Stadtkörper ist aus dieser Perspektive eine verdichtete Ansammlung von potentiell konfliktbehafteter Hardware, Software und Wetware, die ordnungspolitisch bearbeitet werden muss, um sie effektiv und möglichst effizient vernutzen zu können. Wenn im benachteiligten Quartier die Parkbank demontiert und im bevorzugten die 'gated community' eingerichtet wird (Hardware), die Technologiefirma der staatlichen Polizei in Programme gegossene Algorithmen für urbanes 'predictive policing' andient und die Drohne vom Schlachtfeld in die Stadt wandert (Software), der US-Polizist sein Waffenmagazin in den Rücken eines unbewaffneten Schwarzen entlädt und ein kommerzieller Sicherheitsdienst Flüchtlinge foltert (Wetware), kommt die neoliberale 'Superstadt' als Pazifizierungsprojekt zu sich selbst.

SUPERSTADT, BODIES & BUILDINGS

Körpersäfte, der homo vitruvianus, die rationale Gliederpuppe.
Jede Epoche hatte ein Körperideal, an dem sich die Stadtplanung orientierte. Körpersäfte und Männlichkeitswahn sind passe und auch rationale Hygiene ist nicht das, wonach wir unsere Stadt bauen. Die neoliberale Stadt favorisiert den optimierten Normkörper. Diesem Normkörper wird heute auch mehr Aufmerksamkeit denn je geschenkt. Also ein body turn auch in der Architektur? Eher das Gegenteil ist der Fall. Heutige Stadträume sind geleerter als je zuvor und in höchstem Maße kontrolliert. Konfrontationen finden nur in Ausnahmezuständen statt, man übt sich in Disziplin, Ruhe und Eigenschaftslosigkeit. Und dennoch gibt es Widerstand, formieren sich Handlungen und werden Normen überschritten. Proteste finden statt, Streiks werden organisiert, Selbstoptimierung wird durch Trägheit und Gleichgültigkeit durch ein Außer-Sich-Sein ersetzt, zumindest in Randzonen und Resträumen. Einer Kontrolle von Körperlichkeit steht das Verlangen nach Überschreitung und Ausschweifung, Kontroverse und Spannung gegenüber.
Es stellt sich die Frage, welche Rolle die Stadt dabei einnimmt. Welches Körperbild forciert die Stadt? Welchen Exzess lässt sie zu, welchen nicht? Was sind die Grenzen, was die Ausnahmen? Wo verortet sich Geschlecht? Was spüren wir in der Stadt? Bewegt sie uns? Schmerzt sie?

SUPERSTADT, SUPERKÖRPER! sucht die Schnittstellen zwischen Körper und Stadt in drei Klassen, dem disziplinierten Körper (die Ordnung der Stadt), dem handelnden Körper (Arbeit und Widerstand) und dem symbolischen Körper (Sexualisierung und Tabu).
Vorträge, Lecture Performances und Gesprächsformate diskutieren politische, rebellierende, sich selbst ertüchtigende, sexuell aufgeladene, exzessive, träge, bewegte, kämpfende oder in camouflierender Normalität verschwindende Körper und deren Stadträume.
Und wie in jeder guten Stadtgeschichte endet alles in der Katharsis eines Festes.

Kuratiert von Sabine Pollak, Anja Aichinger und Lars Moritz
Moderation: Angelika Fitz
Organisation: Anja Aichinger, Lars Moritz, Karina Eder und Magdalena Hopfner

PROGRAMM
10:00 - 10:15 Eröffnung
10:15 - 10:45 Sabine Pollak, A
10:45 - 11:30 Ariadne von Schirach, D
11:30 - 12:15 Uwe Bresan, D
14:00 - 14:45 Volker Eick, D
15:45 - 16:00 Aichinger/Eick/Flick/Mayer/Rumpfhuber, A/D
16:45 - 17:30 Dorata Sadovska, SK
17:30 - 18:15 Alex Schweder, USA
18:15 - 19:00 under construction, A
19:00 - 01:00 Buffet & Drinks, Superparty!

www.superstadt.at

Live gesendet am 22. Oktober 2015

Video Einbetten <iframe width="560" height="340" src="//www.dorftv.at/embed/23774" frameborder="0" allowfullscreen></iframe>
You are not authorized to access this content.
Dieses Video wurde seit April 2014 (Relaunch Webseite) insgesamt 18 Mal an folgenden Terminen gesendet:
Dienstag, Dezember 1, 2015 - 09:12
Dienstag, Dezember 1, 2015 - 05:14
Dienstag, Dezember 1, 2015 - 01:15
Montag, November 30, 2015 - 21:17
Montag, November 30, 2015 - 18:26
Montag, November 30, 2015 - 14:34
Montag, November 30, 2015 - 10:43
Montag, November 30, 2015 - 06:11
Montag, November 30, 2015 - 01:39
Sonntag, November 29, 2015 - 21:07

Seiten

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.